Gemeindetag in Unzenberg

Für Samstag, den 14. April 2018 um 19:00 Uhr, hatte der örtliche Gemeinderat zum alljährlichen Gemeindetag eingeladen.Das umfangreiche Programm des Gemeindetages wurde moderiert von Ratsmitglied Norbert Dietrich, der auch die visuelle Vorbereitung der einzelnen Themen  übernommen hatte. Knapp 100 Unzenberger Einwohnerinnen und Einwohner waren der Einladung gefolgt, die  Ortsbürgermeister Dietmar Klein in seiner Begrüßungs-und Eröffnungsrede ganz herzlich begrüßte. Namentlich und ebenso herzlich begrüßte er die zu der Veranstaltung geladenen Gäste. Dann wurde als erster Programmpunkt der Auftritt der Unzenberger gemischten Kinder- und Jugendtanzgruppe „Butterflies“ angekündigt. 14 Mädchen und 1 Junge boten eine wahrhaft bühnenreife Aufführung, die am Ende mit riesengroßem Applaus für die Tanzgruppe und deren  Trainerinnen Rilana Steinborn, Manuela Kasper und Kathrin Rau bedankt wurde. Es folgte ein Vortrag des Ortsbürgermeisters, der anhand von Eckdaten, den Haushalt und damit die finanzielle Situation der Gemeinde darlegte.

Fertig gestellte Maßnahmen und geplante Projekte für 2018 wurden vorgestellt, zu denen Norbert Dietrich teilweise Fotos beisteuerte. Der nächste Programmpunkt war dem Thema „Energie sparen“  gewidmet und wurde von den beiden Gästen, Herrn Uhle, Klimaschutzbeauftragter des Rhein-Hunsrück-Kreises und Herrn Kaska,  unabhängiger Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz vorgetragen und anschaulich erläutert. So auch eine Kampagne im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Rhein-Hunsrück-Kreises, die Hausbesitzern und Mietern Unterstützung und Hilfe anbietet. Ortsbürgermeister Klein gab hier noch einen Hinweis auf die Energiesparrichtlinie der OG Unzenberg und die Infomappen zu diesem Thema. Im Anschluss berichtete die Seniorenbeauftragte Helga Weitzel über die Aktivitäten, die sie im Verlauf des vergangenen Jahres, mit den Seniorinnen und Senioren aus Unzenberg und Heinzenbach unternommen hatte und bedankte sich für die vielfältige Hilfe und Unterstützung, auf die sie in der Seniorenarbeit immer wieder angewiesen sein wird. Abschließend bedankte sie sich mit einem Blumenstrauß, bei ihren Helferinnen Doris Bogler und Anita Dämgen und mit Worten bei Helga Donsbach und Sabina Sydow, denen sie ihre Blumen nach Hause bringen wird. Es folgte ein Beitrag des Bürgermeisters der VG Kirchberg, Harald Rosenbaum. Nach einem Dank für die Einladung ging Rosenbaum auf die wirtschaftliche und finanzielle Situation der OG Unzenberg ein und benannte Aufgaben, die von der VG im Interesse aller Gemeinden getätigt werden, bei deren Erfüllung dann aber auch alle gefordert seien. Nachfolgend verabschiedete Ortsbürgermeister Klein offiziell die langjährige Mitarbeiterin der OG, Therese Klauer, die nach über 17 jähriger Tätigkeit und mit einem Lebensalter von weit über 70 Jahren beschlossen hat aufzuhören. Zur Verabschiedung bedankte Klein sich bei ihr für ihre Arbeit und überreichte ihr einen Reisegutschein und einen Blumenstrauß.Das Thema Hochwasserschutz trugen Ortsbürgermeister Klein und Ratsmitglied Dietrich gemeinsam vor. Dietrich unterstrich den Vortrag mit eindrucksvollen Bildern. In der Bürgerfragestunde wurden Fragen zu dem Thema „Müllvermeidung und Sortierung“ auf dem Friedhof und auf dem Grünschnittplatz der Ortsgemeinde gestellt. Der Grünschnittplatz wird auch rege von Bürgern der Stadt Kirchberg und anderen Gästen, meistens  nach Schließung der RHE genutzt. Bemängelt wurden auch die Vertiefung in den neu gebauten Wirtschaftswegen, die bei Starkregen die Wassermassen dann zuerst in die parallel verlaufenden Gräben führen sollen. Ratsmitglied Gerhard Petry hatte eine Power Point Vorführung vorbereitet und kündigte jetzt seine Bildershow an, die einen Rückblick auf Veranstaltungen und Ereignisse aus dem Jahr 2017 zu bieten hatte, diese wurden während des Essens vorgeführt.Klein schloss den offiziellen Teil der Veranstaltung mit einem Dank an den Jagdpächter Herrn Weisel für dessen gespendetes Wildschweingulasch, das mit Klößen, Rotkraut und Käse als Büffet aufgebaut war und wünschte dann einen Guten Appetit. Dieser Aufforderung wurde gerne nachgekommen und das sollte vielleicht noch gesagt werden, es war sehr gut und blieb nicht viel übrig.Ein Dankeschön des Gemeinderates geht an die Mitglieder der Feuerwehr, die für Getränke gesorgt und die Bedienung übernommen hatten.Danke sagen wir auch allen Helferinnen und Helfern die sich während der Veranstaltung in der Küche und / oder bei den Vorbereitungen und Aufräumarbeiten zu der Veranstaltung beteiligt hatten.