Theater in Unzenberg wieder ein voller Erfolg
Am 20. und 21.01.2017 führte die Theatergruppe des TV Unzenberg/Heinzenbach 1927 e. V. eine Beziehungskomödie in 3 Akten mit dem Titel "Liebeslust und Wasserschaden" von Hans Schimmel in der Turnhalle in Unzenberg auf. Die Akteure waren seit Anfang Dezember 2016 allabendlich mit den Proben beschäftigt.

Das Theaterstück spielt sich im Wohnzimmer von Siegfried Klein ab. Der penible Buchhalter hatte mächtigen Ärger in der Firma, weil er bei der Besetzung der Stelle als Chefbuchhalter wieder einmal übergangen worden war und er dann persönlich bei der Firma Wuttke & Co vorstellig wurde. Neben dem beruflichen Ärger, trifft er auch zu Hause auf einige Turbulenzen. In seiner Wohnung sollen im Auftrag seiner Vermieterin die Stromleitungen durch die beiden Elektriker Peter Krumm und Winfried Schief erneuert werden. Zeitgleich sollen die Handwerkerinnen Mechthild Schreck und Susi Schraube die sanitären Einrichtungen austauschen. Während dieser Renovierungsarbeiten kommt es immer öfter zu Rangeleien der Handwerker und Handwerkerinnen untereinander, weil die männlichen Kollegen einfach nicht glauben, dass auch Frauen Handwerksarbeiten ordentlich ausführen können. Hinzu kommt, dass Rita Klein, die Schwester von Siegfried Klein, ihre Freundin Katrin Niedlich in dessen Wohnung einquartiert. Ein Wasserschaden machte deren Wohnung unbewohnbar. So kommt es, dass nach kurzer Zeit Siegfrieds perfektionistisch aufgeräumte Wohnung einem Schlachtfeld gleicht.

Erschwerend für ihn und erheiternd für das Publikum: auch sein bester Freund Kalle ist im Moment keine große Hilfe. Der befindet sich auf einer Art Selbstfindungstrip, welcher sich natürlich nicht mit seinem wahren Naturell vereinbaren lässt. Und so tragen die seltsamen Macken aller Beteiligten zum lustigen Gesamtbild bei.

So hat z. B. die verwitwete Vermieterin und Nachbarin das Lebensmotto "Gott sieht alles, die Nachbarschaft noch mehr". Allerdings ist Sie auch eine Seele von Mensch und hilft ihren Mietern mit der "Medizin" Schnaps über alle Klippen des Lebens hinweg. Die Situationskomik schlechthin, erschafft der Postbote und frühere Dichter, der die Post immer mit einem perfekt zur Situation passenden Reim.

Zum Schluss des Theaterstücks wird Siegfried Klein doch noch zum neuen Chefbuchhalter befördert und nachdem sein Freund Kalle mit einem Rubbellos den Hauptgewinn erzielt, löste er auch sein Heiratsversprechen ein und nimmt Katrin Niedlich zur Frau. Parallel dazu machte Rita Klein Kalle einen Heiratsantrag, weil dieser ja jetzt nach dem Gewinn eine gute Partie ist und sie es schon länger auf ihn abgesehen hatte. Die Halle des Turnvereins war an beiden Aufführungstagen ausverkauft. Die Zuschauer zeigten mit ihrem lang anhaltenden Beifall und viel Szenenapplaus, dass die Theatergruppe mit dem aufgeführten Stück wieder den Geschmack der Gäste getroffen hatte. Im Anschluss ehrte der 1. Vorsitzende Willi Henn Bernd Klein für sein 30-jähriges Bühnenjubiläum als Theaterspieler. Alle Mitspieler schlossen sich den Glückwünschen an und zollten ihm durch ein Geschenk Dank und Anerkennung, verbunden mit dem Wunsch, dass er der Theatergruppe noch lange als Aktiver erhalten bleibt. Den beiden Maskenbildnerinnen wurde für ihre langjährige und tolle Arbeit als kleines Dankschön ein Blumenstrauß überreicht.

Vor, auf und hinter der Bühne waren tätig:
Siegfried Klein (Bernd Klein); Peter Krumm (Johannes Vischer); Winfried Schief (Andre Inboden); Mechthild Schreck (Yvonne Schumann); Susi Schief (Lara Kemmer); Rita Klein (Rilana Steinborn); Katrin Niedlich (Anja Rau); Kalle (Alexander Schinko); Vermieterin Maria Schmitzke (Annemarie Bast); Postbote (Pascal Klein).
Regisseur: Hans-Albert Kasper, Dietmar Klein;
Souffleur: Günter Schumann; Bühnenbild: Manfred Weyand, Hermann Schmitt; Maske: Dana Harai, Jutta Jung.

Impressionen des Theater